In Zürich geboren, als junge Frau nach Chile ausgewandert, an der Universidad de Concepción Botanik studiert, in Temuco und Umgebung in Kulturprojekten der indigenen Mapuche mitgearbeitet. Nach der Rückkehr in die Schweiz u.a. als Dolmetscherin am Zentrum für Folteropfer des SRK in Bern gearbeitet und als Sachbearbeiterin in einer Agentur in Zürich. 2002–2009 an der Universitätsbibliothek Basel, seit 2009 an der Zentralbibliothek Solothurn tätig (wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Alte Drucke), ausserdem 2015–2020 im Rahmen eines Projekts des SRK als Tutorin für junge Migrantinnen.

 

Kurzprosatexte in Literaturzeitschriften und Anthologien, Sachtexte in in wissenschaftlichen Zeitschriften, einem Handbuch und in Lehrmitteln. Mitherausgeberin einer Bibliografie zu Literatur von Schweizer Autorinnen. Am 1.7.2021 erschien im eFeF-Verlag Wettingen ihr Erstling "Vorläufig: Prosatexte".

 

Mitgliedschaften:  DeutschSchweizer PEN Zentrum, Künstler*innenkollektiv Trop cher to share, Autorinnenvereinigung e.V., femscript.ch (seit 2020 Präsidentin), VPOD, ProLitteris.