Mara Meier, im Winter 1959 während eines Schneesturms in Zürich geboren, Kindheit und Jugend in der Ostschweiz.

 

Wanderte als junge Frau nach Chile aus und arbeitete dort zehn Jahre als Botanikerin und in Kulturprojekten der indigenen Mapuche.Der Name ihres Blogs "kintun" stammt aus der Sprache der Mapuche und bedeutet "(an)sehen / suchen".

 

Seit ihrer Rückkehr in die Schweiz ist sie beruflich in  Bibliotheken tätig; sie beschäftigt sich dabei hauptsächlich mit dem Erschliessen von alten Drucken (15.-18. Jh.).

 

Zeichnet Pflanzen und Landschaften, gestaltet Figuren, schreibt Sachtexte und diverse Arten von Kurzprosatexten.

 

Illustrationen und Kurzprosatexte von Mara Meier

wurden u.a. in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht, Sachtexte in einem Handbuch und in wissenschaftlichen Journals.

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Nicolle Bussien, Bern 2018